Über mich und die Kul­tur­spa­zier­gänge

Inter­es­sen und Inten­tion
  • Mit offe­nen Augen durch die Welt
  • Wis­sen­schaft­lich fun­diert und inter­dis­zi­pli­när
  • Anschau­lich und ver­ständ­lich
Ler­nen Sie mich per­sön­lich ken­nen

Über mich und die Kul­tur­spa­zier­gänge

Inter­es­sen und Inten­tion

  • Mit offe­nen Augen durch die Welt
  • Wis­sen­schaft­lich fun­diert und inter­dis­zi­pli­när
  • Anschau­lich und ver­ständ­lich

Nicole Rie­skamp

Nicole Rieskamp

Mein Magis­ter­stu­dium der Kulturanthropologie/​Volkskunde, All­ge­meine Päd­ago­gik und Psy­cho­lo­gie absol­vierte ich an der Uni­ver­si­tät Pas­sau. Beson­ders geprägt hat mich das Aus­lands­jahr in der rumä­ni­schen Buko­wina als ifa-​Kulturmanagerin. Mit mei­nen Kul­tur­pro­jek­ten mit und im Umfeld der deut­schen Min­der­heit lernte ich Land und Leute ken­nen. Dar­aus ent­wi­ckelte ich eigen­stän­dige Pro­jekte, wie meine Stadt­füh­rung zur his­to­ri­schen Eisen­bahn­stre­cke Suceava-​Itzkany oder Fried­hofs­kul­tur im Buchen­land mit (Foto-)Dokumentation der deutsch­spra­chi­gen Grab­in­schrif­ten.

Wei­tere Sta­tio­nen:  Maß­geb­lich mit kura­tierte Son­der­aus­stel­lung „400 Jahre jüdi­scher Fried­hof Als­bach – BEWAHREN – ERINNERN - GEDENKEN“ des ört­li­chen Muse­ums­ver­eins. Durch ste­tige Fort­bil­dun­gen zu The­men mei­ner Füh­run­gen, z.B. „Jüdi­sches Leben in den Städ­ten Speyer, Worms und Mainz“ (Unesco SchUM-​Städten) bleibe ich am Puls der Zeit. Muse­ums­päd­ago­gik für Kinder/​Jugendliche und publi­zierte Auf­sätze für museale Son­der­aus­stel­lun­gen zur Bestat­tungs­kul­tur, Weih­nachts­brauch­tum & Frau­en­eman­zi­pa­tion.

Um die inter­kul­tu­relle Arbeit nicht gänz­lich aus den Augen zu ver­lie­ren, bin ich auch ehren­amt­li­che „Patin“ einer afgha­ni­schen Flücht­lings­fa­mi­lie.

Meine wei­te­ren Inter­es­sens­ge­biete: Genea­lo­gie, Min­der­hei­ten­for­schung, Ver­kehrs­ge­schichte, Kunst­ge­schichte

Kulturführerin Nicole Rieskamp Alsbach-Hähnlein

Kul­tur­spa­zier­gänge Berg­straße

Unbe­kann­tes und bei­nahe Ver­ges­se­nes (wie­der) ent­de­cken, All­täg­li­ches neu betrach­ten, ver­schie­dene Per­spek­ti­ven ein­neh­men, dar­über wis­sen­schaf­lich recher­chie­ren und die Ergeb­nisse mit ande­ren Men­schen tei­len sowie sich aus­tau­schen. Dies ist es, was mich antreibt.

Meine Stadt­füh­run­gen möch­ten Sie anre­gen, sich auch mit Details zu beschäf­ti­gen, die im All­tags­ge­sche­hen in den Hin­ter­grund tre­ten kön­nen. Glei­ches gilt für die Fried­hofs­tou­ren ler­nen Sie die viel­fäl­tige Fried­hofs­kul­tur mit den hie­si­gen Beson­der­hei­ten näher ken­nen.   

 

Führungen zu Sehenswürdigkeiten an der nördlichen Bergstraße
Kulturspaziergänge Bergstraße

Für die­je­ni­gen, die die Berg­straße nicht ken­nen: 

Land­schaft­lich reiz­voll und ruhig gele­gen, zieht sich die alte römi­sche Heeres- und Han­dels­straße gemäch­lich am Oden­wald­hang dahin. Mit­tel­al­ter­li­che Städt­chen, beschau­li­che Gemein­den und auch die bei­den Uni­ver­si­täts­städte – Hei­del­berg und Darm­stadt - prä­gen die Region. Auf den Berg­kup­pen rei­hen sich Bur­gen, von denen man einen gran­dio­sen Pan­ora­ma­blick u.a. auf die Rhein­ebene hat. An der Berg­straße erblü­hen schon früh im Jahr, dank des mil­den Kli­mas, die Mandel- und Obst­bäume. An der hes­si­schen Berg­straße befin­det sich zudem Deutsch­lands kleins­tes Wein­bau­ge­biet, das mit zahl­rei­chen Reb­sor­ten auf­war­ten kann.

Hier, im Geo-​Naturpark Bergstraße-​Odenwald, wer­den gern Aus­zei­ten von der geschäf­ti­gen Betrieb­sam­keit des Rhein-​Main- und Rhein-​Neckar-​Gebietes genom­men.

 

Las­sen Sie sich inspi­rie­ren, seien Sie neu­gie­rig und erkun­den Sie mit mir die viel­fäl­tige Natur- und Kul­tur­land­schaft.

Mit­glied­schaf­ten

Gäs­te­füh­rung Oden­wald e.V., Arbeits­ge­mein­schaft Fried­hof und Denk­mal e.V., Deut­sche Gesell­schaft für Empi­ri­sche Kul­tur­wis­sen­schaft e.V., His­to­ri­scher Ver­ein für Hes­sen e.V., Muse­ums­ver­ein Alsbach-​Hähnlein e.V., Geschichts­ver­ein Zwin­gen­berg e.V.